Seitenschläferkissen

Seitenschläferkissen für einen erholsamen Schlaf

Mehr als 60 Prozent aller Menschen schlafen am besten auf der Seite. Gründe dafür sind z. B. ein hohes Gewicht, Schwangerschaft, Rückenschmerzen oder unangenehme Schnarchgeräusche.

Auf der Seite hingegen verbessert sich die Atmung. Wer auf der linken Seite schläft, unterstützt den Säure-Rückfluss aus der Speiseröhre und beugt damit natürlich Magenverstimmungen oder -problemen, wie z. B. Sodbrennen, vor.

Im Schlaf haben Seitenschläfer weniger Atemaussetzer im Vergleich zu Schläfern in anderen Schlafpositionen.

Seitenschläferkissen
Konnte uns voll und ganz überzeugen: Das Seitenschläferkissen MY7 von Theraline

 

Das Seitenschläferkissen für die optimale Schlafhaltung

seitenschläferkissen
Ein Seitenschläferkissen für eine erholsame Nacht

Beim Liegen auf dem Rücken klagen einige Schläfer über Probleme, wie Hohlkreuzbildung. Dadurch sind die Rückenmuskeln ständig angespannt, denn der Rücken liegt nicht vollflächig auf, es entstehen Schmerzen im unteren Rücken.

Für eine bequemere Lage wird in die Seitenschläfer-Lage ausgewichen. Die Rückenlage sorgt auch für einen flachen Bauch und eine erschwerte Atmung.

Durch das Seitenschläferkissen wird die Wirbelsäule entlastet. Da der Seitenschläfer das Kissen umklammert, nimmt er eine aufrechte Haltung ein. Die Lendenwirbel werden nicht verdreht, der Kopf nicht überspannt. Dies könnte sonst unangenehme Nacken- und Kopfschmerzen zur Folge haben.

Seitenschläfer schlingen auch häufig die Beine um die Bettdecke, weil sie dies als bequemer empfinden. Genau nach diesem Vorbild wurden Seitenschläferkissen konzipiert; sie können mit Armen und Beinen umschlungen werden. Dadurch stützen sie angenehm die Knie und meist – je nach Länge – auch die Knöchel.

Für eine gesunde seitliche Schlafposition ist ein Seitenschläferkissen optimal. Allerdings sollte bei Beschwerden im Rücken der Facharzt, am besten der Orthopäde, zu Rate gezogen werden.

Ein Seitenschläferkissen beseitigt nicht die Schmerzursache, es hilft nur, die Beschwerden zu lindern. Vor allem bei chronischen Rückenproblemen ist es wichtig, sich mit einem Arzt des Vertrauens zu beraten, bevor ein Seitenschläferkissen eingesetzt wird.

Seitenschläferkissen als Schwangerschaftskissen

motherhoodAuch werdende Mütter wissen die Qualität eines angenehmen Seitenschläferkissens zu schätzen. Wenn der Bauch wächst, können sie so eine komfortable Schlafposition einnehmen und sich vom Schwangerschaftskissen stützen lassen.

Die Muskeln werden nicht gezerrt, die Wirbelsäule nicht verdreht. Zudem wird auch hier durch linksseitiges Schlafen lästiges Sodbrennen vermindert, das in der Schwangerschaft häufig die Frauen quält.
Daher gibt es auch für Schwangere spezielle Schwangerschaftskissen.

Was im Schlaf passiert

Forscher fanden heraus, dass Erlebnisse verarbeitet und eingeprägt werden. Im Schlaf werden Zellschäden repariert, neue Zellen entstehen. Der Stoffwechsel wird angekurbelt, der Mensch wirkt frisch und ausgeruht, daher der Name Schönheitsschlaf.

Um gut zu schlafen hat jeder Mensch eine bevorzugte Liegeposition, die im Laufe der Nacht häufig gewechselt wird. Während der eine ein Rückenschläfer ist, liegt der nächste am liebsten auf dem Bauch. Der Seitenschläfer schließlich knickt auf dem Kopfkissen seinen Kopf ab, legt die Beine aufeinander und hat dadurch eine ungünstige Beckenlagerung.

Unterschiede zwischen Bauch-, Rücken- und seitlicher Lage

seitenschläferkissen
Seitenschläferkissen von THERALINE



Wer auf dem Bauch schläft, dreht den Kopf seitlich. Er überdehnt die Nackenmuskulatur. Durch das eigene Gewicht wird darüber hinaus die Atmung erschwert.

In Rückenlage bildet sich oft ein Hohlkreuz. Die Arme liegen nahe am oder unter dem Kopf. Die Nacken- oder Schultermuskulatur ist meist in dieser Schlafposition nicht entspannt.

Schlafen auf einem Seitenschläferkissen bringt den Seitenschläfer in eine angenehme Schlafposition ohne schwere Atmung, störendes Schnarchen und Verspannungen.

Die Schlafweise auf der Seite, also in Seitenlage ist am gesündesten. Empfehlenswert ist dafür ein Seitenschläferkissen, dass die Halswirbelsäule unterstützt. Ohne dieses spezielle Kissen fehlt eine Ablage für das oben liegende Bein. Die Liegeposition ist also nur suboptimal.

Mit einem Seitenschläferkissen lässt sich dieses Problem beseitigen. So werden nicht zwei Kissen benötigt, also eines unter dem Kopf und eines unter dem obere Bein. Auf dem langen Seitenschläferkissen finden sowohl der Kopf als auch das obere Bein ausreichend Platz. Dafür ist es allerdings wichtig, das Kissen in der richtigen Größe zu kaufen.

Wie sieht ein Kissen für Seitenschläfer aus?

Im Vergleich zum herkömmlichen Kopfkissen ist das Seitenschläferkissen länger. Es erinnert eher an eine Nackenrolle als an ein Kissen, ist aber sehr viel länger. Die Längen variieren zwischen 1,20 m und 2,00 m, der Durchmesser liegt zwischen 25 und 40 cm. Mögliche Formen von Seitenschläferkissen:

  • wie die Zahl Sieben geformt (beste Lösung als Kopfkissenersatz)
  • c-förmige,
  • u-förmige oder
  • gerade Modelle.

Die u-förmige Variante wird gern als Stillkissen genutzt.

Seitenschläferkissen: Günstig oder besser teuer kaufen?

Ob ein hochpreisiges oder günstiges Seitenschläferkissen gekauft wird, hängt in erster Linie von den finanziellen Möglichkeiten des Käufers ab.

Wichtig sind einige Dinge, die beachtet werden sollten und die für günstige wie teure Seitenschläferkissen gleichermaßen gelten:

  • Bei manchen Seitenschläferkissen ist der Bezug gleich im Lieferumfang mit enthalten. Dieser sollte die richtige Größe haben und genau auf das Kissen passen.
  • Die Füllung entscheidet darüber, wie gut oder schlecht der Seitenschläfer liegt. Ist ein Seitenschläferkissen sehr günstig, könnte die Füllung weniger hochwertig sein.
  • Auch das Kissen selbst kann normalerweise gewaschen werden. Es besteht aus kuscheligem Gewebe, dass einen Schonwaschgang von 40 Grad verträgt.
  • Die anschmiegsame Oberfläche sorgt für eine angenehme Hautverträglichkeit des Seitenschläferkissens.

 

Seitenschläferkissen
Konnte uns voll und ganz überzeugen: Das Seitenschläferkissen MY7 von Theraline

 

Beheizbare Seitenschläferkissen

Seitenschläferkissen
Beheiztes Seitenschläferkissen von Beurer

Ideal vor allem in der kalten Jahreszeit ist ein Seitenschläferkissen mit eingebauter Heizung, ähnlich wie eine Heizdecke.

Im Seitenschläferkissen sind eine in Stufen regelbare Heizung mit einem Überhitzungsschutz und einer Abschaltautomatik eingebaut.

Nach ungefähr anderthalben Stunde schaltet sich das Kissen aus. Der Schutz gegen Überhitzung und die automatische Abschaltung bieten im Schlaf die nötige Sicherheit. Im Sommer wird einfach das Netzkabel abgenommen, so dass das Seitenschläferkissen ohne Heizung benutzt werden kann.

Der Bezug beheizbarer Kissen kann bei 60 Grad in der Maschine gewaschen werden. Entweder sollte der Kissenbezug gleich im Lieferumfang enthalten sein oder ein passender sollte nachgekauft werden können. Mit einem Wechselbezug kann häufiger gewaschen werden, was hygienischer ist.



Was ist drin im Seitenschläferkissen?

Kissenfüllung
Füllung eines Seitenschläferkissens

Für die bestmögliche Schlafposition ist das Innenleben eines Seitenschläferkissens entscheidend. Diese besteht aus Polysterfasern. Sie können bis 95 Grad gewaschen und getrocknet werden und zeichnen sich durch eine hohe Pflegleichtigkeit aus.

Solche Kissen sind sehr hygienisch, gut hautverträglich und auch bei Allergien geeignet. Atmungsaktive Bezüge sind für Allergiker ebenfalls ideal.

Die Spezialfüllung für Ihr Seitenschläferkissen

kissenfüllung
Seitenschläferkissen mit BIO Dinkelspelz

Ein weiteres Füllmaterial für Seitenschläferkissen, wenn auch seltener vertreten, ist Dinkelspelz.

Dieses Material rutscht nicht so leicht weg, hat aber ein vergleichsweise hohes Gewicht. Dadurch ist es nicht so problemlos möglich, beim Drehen im Schlaf das Kissen zu bewegen.

Störend können auch der Dinkel-Geruch und/oder das Rascheln bei Bewegungen sein. Da die Körner aufquellen und schimmeln können, sollten solche Seitenschläferkissen auch nicht gewaschen werden.

Dafür liegen die großen Vorteile dieser Dinkelspelz-Kissen darin, dass sie keine Chemikalien enthalten und hundertprozentig ökologisch sind. Eine feinere Alternative bieten Hirse-Schalen, aber solche natürlichen Kissen können leider nicht gewaschen werden. Vor allem für Allergiker kann die dadurch entstehende Milbenausbreitung unangenehm werden. Mehr Informationen zu Dinkelkissen finden Sie hier.

Die richtige Größe beim Seitenschläferkissen finden

Weil verschieden lange und dicke Seitenschläferkissen auf dem Markt zu finden sind, empfiehlt es sich, diese auszuprobieren. Das ist auch online machbar, da hier eine Rücksendemöglichkeit besteht, wenn das Seitenschläferkissen nicht passt.

Zwischen 25 cm und 40 cm Dicke reichen die Breiten, wobei auch bereits 25 cm vollständig umklammert werden können.

Wer sein Seitenschläferkissen als Ersatz für das Kopfkissen nutzen möchte, der sollte eine entsprechend lange Variante wählen.

Erst Seitenschläferkissen, dann praktische Stillhilfe

Schwangere profitieren in vielfacher Hinsicht vom Seitenschläferkissen. Erfahrungsgemäß bevorzugen sie eine u-förmige Variante. Während der Schwangerschaft liegen sie ideal, nach der Entbindung wird aus dem Seitenschläfer- ein Stillkissen.

Mithilfe dieses Kissens kann die perfekte Stillposition für das Baby eingenommen werden. Auch später kann das Stillkissen wieder als Seitenschläferkissen verwendet werden; auch beim Fernsehen oder Lesen kann so eine erholsame Position eingenommen werden, welche die Wirbelsäule schont.

Seitenschläferkissen
Konnte uns voll und ganz überzeugen: Das Seitenschläferkissen MY7 von Theraline

 

Seitenschläferkissen: Erfahrungen von Nutzern

Welche positiven Erfahrungen Menschen mit ihrem Seitenschläferkissen gemacht haben, schildern sie häufig in Produktbewertungen auf einschlägigen Portalen. Dort ist z. B. zu lesen:

  • ich liebe mein Seitenschläferkissen
  • ich liege mit meinem Seitenschläferkissen deutlich bequemer, die Hüfte wird entlastet
  • mein Seitenschläferkissen schont Rücken und Brustkorb
  • ich schlafe tiefer
  • nachts muss sich jetzt nicht mehr raus usw.

Seitenschläferkissen im Test: Welches sind die besten?

Seitenschläferkissen
Hippo Seitenschläferkissen

Nicht nur von zufriedenen Nutzern, auch von unabhängigen Prüfinstituten wurden die Seitenschläferkissen unter die Lupe genommen.

Als Testsieger ging das Modell von Hippo aus der Auswertung hervor. Die Weichheit, die hochwertige Verarbeitung und die komfortable Füllung sind nur drei von vielen Punkten, in denen dieses Seitenschläferkissen überzeugte.

Gefolgt wird der Testsieger vom Theraline my7 Seitenschläferkissen. Pluspunkte bekam vor allem die Form, wobei die Füllung von Kopf- und Körperbereich getrennt regelbar sind.

Die „Bronzemedaille“ geht an das C-förmige Motherhood Schwangerschaftskissen. In jeder beliebigen Position stützt dieses Seitenschläferkissen auf angenehme Weise.

Rang Vier eroberte das Seitenschläferkissen Celina Tex. Es ist sehr preisgünstig und durch seine Kochfestigkeit sehr hygienisch. Leider eignet es sich nur eingeschränkt als Kopfkissenersatz, da es etwas kurz geraten ist.

biona seitenschläferkissen

Vielseitigkeits-Fanatiker kommen mit dem Seitenschläferkissen „Die Biona Schlafbanane“ voll auf ihre Kosten. Es eignet sich nicht nur hervorragend im Bett, sondern auch auf der Couch.

Neben seiner eigentlichen Funktion als Lagerungs- oder Seitenschläferkissen kann es sogar als Bettabgrenzung für den Nachwuchs verwendet werden.

Vor allem Allergiker wissen zu schätzen, dass sämtliche Teile dieses Seitenschläferkissens in der Maschine waschbar (60 Grad Celsius) und geeignet für Wäschetrockner sind.

 Fazit:

Die Vorteile der Seitenschläferkissen liegen auf der Hand. Hier sind sie noch einmal auf einen Blick zusammengefasst:

 Seitenschläferkissen:

  • bieten eine orthopädisch korrekte Schlafposition
  • gewährleisten das Umschlingen mit Händen und Beinen
  • schonen den Rücken, den Brustkorb und wirken gegen Überdehnung der Nackenmuskulatur
  • beugen Rücken- und Kopfschmerzen vor
  • lindern bei linksseitiger Schlafposition Refluxbeschwerden
  • sind bei Übergewicht und Schwangerschaft besonders bequem
  • stützen das Becken und wirken dem Verdrehen der Wirbelsäule entgegen
  • sind gut hautverträglich und für Allergiker geeignet
  • sind (mit Polyesterfaser-Füllung) waschbar und trocknergeeignet
  • sind in verschiedenen Formen und Größen erhältlich (richtige Größe beachten!)
  • sollten idealerweise mit Bezug und Wechselbezug gekauft werden
  • erleichtern die Atmung und verhindern das Schnarchen
  • häufiges nächtliches Drehen und oft auch nächtliches Wasserlassen sind Vergangenheit
  • sind bequem und vielseitig verwendbar (z. B. als Still- oder Lagerungskissen)

Jeder Seitenschläfer sollte sich ein passendes Seitenschläferkissen in der richtigen Größe und Form auswählen, um angenehm und ruhig zu schlafen und am Morgen entspannt aufzuwachen.

Wichtig für den Schlafkomfort sind eine waschbare, nicht zu feste und teils auf Kopf und Körper anpassbare Füllung sowie ein (möglichst heiß) waschbarer, hautsympathischer Bezug.

 

 

 

Bild Frau, ganz oben: © lenets_tan – Fotolia.com